Beantragung einer Halteverbotszone

Für die Dauer Ihres Umzugs können Sie eine Parkverbotszone (Haltverbotszone) beantragen. So können Sie bequem vor Ihrem alten und neuen Zuhause be- und entladen.

Es ist nicht erlaubt, ohne vorherige Genehmigung (z.B. durch das Abstellen von Mülltonnen) Parkplätze auf öffentlichen Straßen auf eigene Faust zu reservieren.

Andere Fahrer dürfen nicht auf nicht genehmigte Buchungen Rücksicht nehmen.

Zuständige Behörde

Die zuständige Behörde für die Straßenverkehrsordnung ist die Gemeindeverwaltung oder das Landratsamt, je nach Wohnort.

Verfahren

Sie können die Halteverbotszone persönlich oder schriftlich bei der zuständigen Behörde beantragen.

Nach dem Einreichen des Antrags stellt die zuständige Behörde Ihnen eine Anordnung aus, die Informationen darüber enthält, wie Sie die Zone melden müssen. Erst nach Erhalt der Bestellung dürfen Sie die Zone mit den entsprechenden Verkehrsschildern abgrenzen.

Sie können es sich auch leichter machen, indem Sie einen Onlinedienst beauftragen. Der kümmert sich um alles. Sie müssen nur buchen.

Fristen

Sie müssen das Gebiet etwa vier Tage vor dem Umzugstag mit Parkverbotsschildern markieren.

Sonstiges

Falls trotz der Parkverbotsschilder Fahrzeuge am Umzugstag geparkt werden und den Umzug verhindern, können Sie die Fahrzeuge abschleppen lassen. Die Kosten für das Abschleppen liegen in der Verantwortung der Besitzer dieser Fahrzeuge.